TBT

 

 

Entwickelt wurde die Technik von Rehana Webster, BSc.

TBT ist eine Kombination aus der Klopfakupressur und Formaten des NLP (Neurolinguistisches Programmieren). Die Technik nutzt die neuesten Erkenntnisse über die Neuroplastizität des Gehirns: die Fähigkeit unserer Gehirnzellen, sich zu lösen und neue Verbindungen einzugehen.

Ein Trauma oder seelische Verletzung  kann man sich wie einen Blindgänger vorstellen: eine Bombe, die verschüttet liegt. Diese Bombe – egal wie lange sie sich dort unbemerkt befindet – bleibt hoch explosiv. Mit TBT entschärft man eine solche Bombe, indem man deren Zündung entfernt.

Im TBT-Prozess durchläuft man ein vierschrittiges Protokoll. Zunächst wird der Hauptschockpunkt, der Punkt der höchsten Belastung, identifiziert und isoliert. Dann wird dieser auf dem auditiven und/oder visuellen Wahrnehmungskanal verzerrt und verfremdet.

Zwischen den einzelnen Schritten wird die ursprüngliche Erfahrung immer wieder aufgerufen, wodurch eine neurologische Neukonditionierung des Erlebten stattfindet. Hierdurch verändert sich das emotionale und körperliche Erleben der Erinnerung an das Geschehene: Es bleibt etwas, das schlimm war, aber nach dem TBT-Prozess wird es als ein vergangenes und nunmehr abgeschlossenes Ereignis wahrgenommen. Es hat seinen Platz in der persönlichen Biografie bekommen und dabei seinen Einfluss auf die Gegenwart verloren.

Ich habe diese Technik bei Maya des Vries erlernt und bin zertifiziert.